ThyssenKrupp, Essen

ThyssenKrupp | © Christian Richters
ThyssenKrupp | © Christian Richters
ThyssenKrupp | © Christian Richters
ThyssenKrupp | © s+v
ThyssenKrupp | © Christian Richters
ThyssenKrupp | © Christian Richters
ThyssenKrupp | © Christian Richters
ThyssenKrupp | © s+v

Facts

Bauherr

ThyssenKrupp AG

Architekt

Atelier d`architecture Chaix & Morel et Associés, Paris

JSWD Architekten und Planer, Köln

Projektdaten

Art der Baumaßnahme

Neubau

Bauzeit

08/2008 – 06/2009

BGF oberirdisch

22.000 m²

Stahl

720 to

Höhe (OKF, letzter FFB Aufenthaltsraum)

53 m

Geschosse

EG + 13 Obergeschosse

Art / Nutzung

Büro

Besonderheit

Ausgezeichnet mit dem "Preis des Deutschen Stahlbaus 2012"

Beschreibung

Leistungen s+v

Repräsentatives Gebäude mit sehr hohen architektonischen und statisch/konstruktiven Ansprüchen.

Schwerer Stahlbau für Überbauung der sog. Landschaftsfenster (11.-13.OG) durch drei zweigeschossige bis zu 30 m weit spannende Fachwerke je Riegel. Größe 7,7 x 33 m, Einzelgewichte bis ca.60 to, Vormontage am Boden und Einheben am Stück.

Lieferung und Einbau von komplizierten Einbauteilen zum Anschluss der Fachwerkträger an die Stahlbetonkerne (Anschluss von Vertikalkräften und Einspannmomenten an Kernecke). Abmessungen: 1,5 Geschosse hoch, Einzelgewichte bis 2,5 to, mit Knaggen, Kopfbolzen, Anschweißmuffen.

Fachwerkknoten ohne sichtbare Anschluss- oder Knotenbleche, als Verbundkonstruktion. Erfüllung der Brandschutzanforderung R90 als integrierten Brandschutz (ohne nachträgliche Bekleidung oder dämmschichtbildende Beschichtung).

Die hochbelasteten Stützen wurden als Stahlverbundstützen mit rundem Stahlrohr, Einstellprofil und Füllbeton nach dem s+v® Stützensystem für Flachdecken ausgeführt. Die Stützen wurden eingeschossig ausgebildet (Geschosshöhen: 5,6 m im EG, 3,6 m in den OG´s) und oberhalb der Decke in bewährtem Baukastenprinzip gestoßen. Das Mantelrohr ist im Bereich der Flachdecke unterbrochen, um eine einfache Auflagerung der Decke zu ermöglichen, bei Bedarf mit Standardelementen als Durchstanzbewehrung (Doppelkopfanker).

 

Fotos:

  • Christian Richters
  • stahl- und verbundbau gmbh

Weitere Projekte